Sitzpouf

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen alles Wichtige ĂŒber Sitzpoufs berichten. Diese bequemen Sitzgelegenheiten wurden in den letzten Jahren immer beliebter – und das hat auch gute GrĂŒnde! Wir werden Ihnen all diese vorstellen und sicher werden Sie am Ende auch von diesen gĂŒnstigen, eleganten und modernen Kissen ĂŒberzeugt sein.

Mit dieser Seite möchten wir Ihnen eine Hilfe und UnterstĂŒtzung anbieten. So sollen Sie in die Lage versetzt werden, selbst zu ĂŒberlegen, ob ein Sitzpouf etwas fĂŒr Sie ist. NatĂŒrlich stellen wir Ihnen auch verschiedene Modelle vor, damit Sie sich entscheiden können.

Ein Versprechen können wir Ihnen schon jetzt geben: Wenn Sie hier alles gelesen haben, sind Sie ein wahrer Sitzpouf-Experte. Doch auch wer dazu nicht die Zeit oder die Lust hat, kann sich einfach einen Sitzpouf kaufen. Das geht gerade ĂŒber das Internet sehr schnell und unkompliziert.

Nun bleibt uns aber erst einmal nichts weiter ĂŒbrig, als Ihnen hier viel Freude zu wĂŒnschen!

Verwendungsmöglichkeiten

Der Sitzpouf kann als zusĂ€tzliche Sitzgelegenheit im Wohnzimmer, als ein stabiler Fußhocker oder als eine Ablagemöglichkeit fĂŒr Kleidung zum Beispiel im Schlafzimmer eingesetzt werden. Außerdem kann man dieses Wohnaccessoire auch als Alternative zu einem klassischen Beistelltisch neben dem Sofa einsetzen. Gleichzeitig ist ein solcher Pouf ein Blickfang und Farbtupfer – egal wo er steht! Diese flexiblen Verwendungsmöglichkeiten machen eine Anschaffung so interessant.

Merkmale eines Sitzpoufs

Ein Sitzpouf zeichnet sich durch seine rundliche Form aus. Im Grunde ist ein Pouf ein kleiner Sessel, dem die Armlehnen fehlen. Die meisten Modelle haben einen grob gestrickten oder gehĂ€kelten Baumwollbezug. Baumwolle hat den Vorteil, dass es sich sehr einfach einfĂ€rben lĂ€sst. Genau aus diesem Grund gibt es Poufs auch in allen nur denkbaren Farben. Die FĂŒllung der Sitzpoufs besteht meist aus Polystyrol. Dadurch sind sie sehr leicht und sie lassen sich sehr einfach umstellen. Auch gibt die SitzflĂ€che so nach und passt sich perfekt der Körperform an. Außerdem sind Sitzpoufs sehr stabil, da sie kaum kippen können. Der grob gestrickte Baumwollbezug ist darĂŒber hinaus sehr strapazierfĂ€hig und lĂ€sst sich gut reinigen. Mit einem feuchten Lappen kann man verschmutze Stellen punktuell sĂ€ubern. Wenn die Verschmutzungen etwas hartnĂ€ckiger sind, kann man auch etwas SpĂŒlmittel auf das Tuch geben und die Stelle gut einshampoonieren. Danach sollte man die Stelle mit einem feuchten Lappen vom ĂŒberschĂŒssigen Putzmittel reinigen.

GrĂŒnde fĂŒr einen Sitzpouf

Es gibt viele gute GrĂŒnde fĂŒr einen Sitzpouf. Wir möchten Ihnen hier einige vorstellen. Um fĂŒr eine gute Übersichtlichkeit zu sorgen, haben wir sie stichpunktartig fĂŒr Sie zusammengefasst:

  • Ein Sitzpouf ist ein sehr modernes MöbelstĂŒck. Dieses Wohnaccessoire liegt nĂ€mlich total im Trend der Zeit!
  • Man muss nicht viel Geld dafĂŒr ausgeben. Die meisten Exemplare gibt es schon ab 40 Euro.
  • Es gibt so viele unterschiedliche Farben und die verschiedensten Strickmuster. Aus diesem Grund findet jeder etwas, was gefĂ€llt.
  • Durch die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten als Sitzhocker, Ablage, Beistelltisch oder Sitzgelegenheit kann man einen Sitzpouf ĂŒberall aufstellen und ganz unterschiedlich einsetzen. Multifunktionaler geht nicht!
  • Dieses Accessoire sorgt sofort fĂŒr GemĂŒtlichkeit. Denn jeder Raum wird dadurch gleich viel behaglicher und wohnlich. Und dafĂŒr muss man gar nicht auf dem Pouf sitzen, sondern allein schon seine bloße Anwesenheit fĂŒr eine heimelige AtmosphĂ€re.
  • Sitzpoufs sind sehr klein. Man kann Sie also auch ohne Probleme sehr platzsparend in kleinen Wohnungen unterbringen.
  • Außerdem sind Sie sehr leicht und lassen sich deshalb ganz einfach umstellen. Im Gegensatz zu StĂŒhlen oder Sesseln geht das nĂ€mlich viel einfacher.

Uns jedenfalls ĂŒberzeugen diese Argumente fĂŒr einen Sitzpouf. Was meinen Sie? Viele Menschen sind bereits von diesem bequemen SitzmöbelstĂŒck begeistert. Gehören Sie nun auch dazu? Wenn nicht, lesen Sie hier weiter. Wir können Ihnen fast versprechen, dass Sie es am Ende des Artikels ebenfalls ĂŒberzeugt sein werden.

Bezeichnungen fĂŒr Sitzpoufs

Es gibt natĂŒrlich auch verschiedene Namen fĂŒr einen Sitzpouf. Bei einigen Bezeichnungen gibt es eigentlich keine Unterschiede, sondern nur der Name unterscheidet sich. Einige Modelle weisen allerdings Besonderheiten auf. All das möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Strickpouf

Ein Strickpouf zeichnet sich natĂŒrlich durch den meist grob gestrickten Baumwollbezug aus. Diese Optik ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Das liegt daran, dass diese Strickoptik so eine gemĂŒtliche AtmosphĂ€re verströmt. Gerade mit knalligen Farben können Sie damit in Ihrer Wohnung schöne Akzente setzen. Gerade in Kombination mit einer eleganten und puristischen Einrichtung kommen diese Poufs voll zur Geltung. Sie sorgen nĂ€mlich fĂŒr einen gewissen Kontrast und erzeugen dadurch eine angenehme Stimmung.

Sitzhocker

Als Sitzhocker werde eher höhere Poufs bezeichnet. Diese eignen sich besser, um darauf zu sitzen. Man kann so besser aufstehen und sitzt nicht so nah am Boden. Außerdem ist ein solcher Hocker sehr modisch und verschönert jedes Wohnzimmer. Aber gerade auch in Kinderzimmern kann ein Sitzhocker sehr gut eingesetzt werden, da Kinder gerne darauf sitzen und mit ihm spielen. Es gibt auch Modell aus Schaumstoff und mit Wolle, Filz, (Kunst-)Leder oder Stoff bezogen. Auch können sie aus Holz oder Metall und mit dicken Sitzkissen ausgestattet werden. Sitzhocker brauchen nicht viel Platz und können schnell eingesetzt werden, wenn sich zum Beispiel spontan viel Besuch ankĂŒndigt.

Sitzkissen

Eher flachere Poufs nennt man Sitzkissen. Sie sind entweder quadratisch oder rund und können sowohl auf einer Sitzbank oder separat davon verwendet werden. Durch diese mögliche Doppelnutzung sind sie sehr flexibel verwendbar. Kissen, die eher auf StĂŒhle gelegt werden, haben meist an der RĂŒckseite kleine BĂ€nder oder Schlaufen, mit denen Sie an der Stuhllehne befestigt werden können. Ob Sie das möchten, mĂŒssen Sie fĂŒr sich selbst entscheiden und beim Kauf unbedingt darauf achten. Sitzkissen gibt es gestirckt, gehĂ€kelt oder mit einem Stoffbezug.

Bodenkissen

Der Unterschied zwischen einem Sitz- und einem Bodenkissen ist eigentlich nur, dass Bodenkissen klar fĂŒr die Verwendung auf dem Fußboden ausgelegt sind. Sie sind dabei ebenfalls eher flach und breiter. Diese Sitzgelegenheit sorgt ganz einfach fĂŒr mehr Bequemlichkeit bei Ihnen zuhause. DarĂŒber hinaus schaffen sie ein gemĂŒtliches Ambiente im Wohnraum oder im Garten.

Fußhocker

Fußhocker sind höhere Sitzgelegenheiten. Diese kleinen MöbelstĂŒcke eignen sich perfekt, um darauf die FĂŒĂŸe abzulegen. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Modelle – von rustikaler Holzoptik bis zu edlem Lederdesign. Oft verfĂŒgen Fußhocker ĂŒber eine SitzflĂ€che aus hochdichtem Schaumstoff, sodass ein angenehmer Sitzkomfort wird gewĂ€hrleistet wird. Clevere Designs sorgen auch dafĂŒr, dass sich bei manchen Hockern unter der SitzflĂ€che noch Stauraum befindet. So können Sie diese Hocker sehr flexibel verwenden.

Meditationskissen

Meditationskissen sind meist rundlich und sehr bunt. So sorgen sie bereits beim Anschauen fĂŒr Entspannung, Ruhe und Wohlbefinden. Oft sind die Designs an klassisch indische Muster und Farbe angelehnt. So können diese bezaubernden Zierkissen mit orientalischem Charme auch Patchworkmuster oder Verzierungen enthalten. Sie sind damit der ideale Begleiter fĂŒr Yoga, Meditation und entspanntes Sitzen! Meditationskissen können selbstverstĂ€ndlich auch als Stuhlauflage und Bodensitzkissen verwendet werden. Ihr möglicher Einsatz im Garten macht sie auch sehr flexibel, denn Sie eignen sich auch hervorragend als Polsterung und Verschönerung von GartenbĂ€nken, StĂŒhlen, Sitztruhe. So holen Sie in Ihren Garten ein StĂŒck Exotik und UrlaubsgefĂŒhl.

Yogakissen

Wer sich gerne entspannt und meditiert, der weiß wie wichtig das bequeme Sitzen dabei ist. Diese Grundvoraussetzung sorgt dafĂŒr, dass man wirklich abschalten kann und dabei alle störenden Gedanken vergisst und die Mediation wirksam wird. Ein Yogakissen hat dabei sehr viele positive Effekte auf den Körper. Zum einen werden dadurch die Beine besser durchblutet, die Muskulatur vor Verkrampfung geschĂŒtzt und die Bandscheiben und WirbelsĂ€ule werden entlastet. Auch schont ein solches Kissen die Gelenke. Alles in allem unterstĂŒtzt ein solches Kissen den Weg zur inneren Harmonie und Zufriedenheit. Man kann sich nĂ€mlich voll auf die Mediation konzentrieren, die Augen schließen, ruhig atmen und von allen störenden Gedanken loslassen. Meist sind Yogakissen recht bunt gehalten und an orientalische oder asiatische Designs angelegt.

Beliebte Farben fĂŒr Poufs

Wie bei allem gibt es auch bei Sitzpoufs Trends. In diesem Jahr sind das auf jeden Fall die Farben Grau und Silber. Aber auch mit knalligen Farben kann man klare Akzente Setzen und die eigenen vier WĂ€nde einfach zu etwas Besonderem machen.

Sitzpouf in grau

Grau ist sicher die Trendfarbe des Jahres. Diese Farbe dominiert gerade die Einrichtungsstile rund um den Globus. Sowohl Gartenmöbel als auch Möbel im Innenraum werden in den letzten Jahren sehr gerne in grau gekauft. Der Trend geht dabei sogar noch weiter. Auch im Hausbau werden graue Fassadenfarben und Fensterelemente in den letzten Jahren eingesetzt, um fĂŒr eine edle und hochwertige Optik zu sorgen. Sitzpoufs in grau passen deshalb ideal zum Zeitgeist und dem Stilempfinden dieser Zeit. Außerdem kann man grau zu allen anderen Farben gut kombinieren. Es wirkt dabei immer edel und modern. Ein grauer Sitzpouf ist damit ein echter Hingucker in jedem Wohnraum.

Sitzpouf in silber

Sitzpoufs in silber sind ebenso nachgefragt, da silber eine sehr hochwertige und edle Farbe ist. Sie passt in jeden Raum und drĂ€ngt sich dabei nicht auf. Die Möglichkeiten gehen aber von einfachen gestrickten Poufs in silber bis hin zu einer glĂ€nzenden Optik aus Kunstleder. Was Ihnen dabei mehr zusagst, mĂŒssen Sie fĂŒr sich entscheiden. Silberne Poufs sind aber immer eine Überlegung wert!

Grelle Sitzpoufs

Sehr grelle Farben peppen jeden Raum auf. So kann man sehr grelle Farben dafĂŒr einsetzen, um einen Kontrast zu erzeugen. Gerade in sonst einfarbig eingerichteten RĂ€umen kann man damit klare Akzente setzen. So bieten sich zum Beispiel sehr helle und knallige Farben an. Hier sind besonders rot, grĂŒn und blau sehr beliebt. Überlegen Sie doch mal, ob ein solcher Sitzpouf auch etwas fĂŒr Ihre Wohnung wĂ€re.

Farbige Sitzpoufs

Farbige Sitzpoufs sind sicher neben den Grauen die beliebtesten. Besonders rote, gelbe, blaue und grĂŒne Poufs werden hĂ€ufig nachgefragt. In sonst sehr schlichten RĂ€umen kommen sie voll zur Geltung und sind ein echter Hingucker. Auch in Kinderzimmern bieten sich solch farbige Sitzpoufs an, da sie fröhlich, freundlich und einladend aussehen. Hier können sie auch gleichzeitig als Spielzeug, Sitzmöbel und Ablage dienen.

Sitzpouf selber machen

In letzter Zeit wurde das Basteln wieder sehr beliebt und gerade der DIY-Bereich erfreut sich großer Faszination. Was lĂ€ge da nĂ€her als ein Sitzpouf selber zu machen? Mit etwas handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug ist das gar nicht so schwer!

Entweder kann man die Poufs dabei aus Baumwollstoff ausschneiden oder selbst stricken.

Wenn man sich fĂŒr die Stoffvariante entscheidet, schneidet man zwei Stoffkreise mit dem gewĂŒnschten Durchmesser aus. Außerdem benötigt man passend dazu zwei Rechtecke aus Stoff, die etwas grĂ¶ĂŸer sind. Dann nĂ€ht man einen Reißverschluss ein und fĂŒhlt das Innere mit StyroporkĂŒgelchen. Eine genauere Anleitung finden Sie auf sehr vielen Internetseiten.

Sitzpoufs können aber auch gehĂ€kelt oder gestrickt werden. DafĂŒr gibt es im Internet unzĂ€hlige Anleitungen. Einen groben Überblick möchten wir Ihnen aber auch hier geben.

Sitzpouf hÀkeln

Wer einen HÀkelpouf herstellen möchte, der beginnt mit einigen Luftmaschen. Danach hÀkelt man immer im Kreis herum und nimmt nach und nach mehr Maschen hinzu. Dabei muss man doppelt in den vorhandenen Maschen hÀkeln. So entsteht ein Kreis. Achten Sie unbedingt darauf, dass sich dieser weder zu stark zusammenzieht noch wellt. Als Orientierung kann man den HÀkelkreis auf den Boden legen, wo er gerade liegen sollte.

Als zweiten Schritt wird die Schale gefertigt. DafĂŒr wird zunĂ€chst wieder ein Kreis gehĂ€kelt, bis die GrĂ¶ĂŸe des ersten Kreises erreicht wird. Dann lĂ€sst man jede dritte Mascha aus und der Kreis vergrĂ¶ĂŸert sich nicht mehr, sondern es entsteht eine Schalte. So entsteht die Seitenwand des Poufs. Wenn die gewĂŒnschte Höhe erreicht ist, kann ein altes Kissen hineingesteckt werden oder man fĂŒllt den Pouf mit einem Sack aus StyroporkĂŒgelchen. Der erste Kreis bildet den Deckel, welcher festgeknotet wird. Dann den Pouf einmal umhĂ€keln und fertig ist der DIY-Pouf! Mit etwas Geschick und Geduld ist das gar nicht schwer!

Sitzpouf gĂŒnstig kaufen

Wer einen sehr gĂŒnstigen Sitzpouf möchte, der kann ihn wie eben einfach selbst herstellen. Das braucht aber etwas Geschick und viel Zeit. Alternativ kann man sich natĂŒrlich auch auf die Suche nach SchnĂ€ppchen oder Restposten machen.

Unser Tipp um einen Sitzpouf gĂŒnstig zu erwerben ist immer: Vergleichen Sie die Preise! Wer sich hierfĂŒr etwas Zeit nimmt, kann viel Geld sparen. Dabei sollten Sie Angebote im Baumarkt, Möbelhaus und Discounter mit Preisen im Internet vergleichen. Gerade die großen online HĂ€ndler und Verkaufsplattformen haben immer wieder gute Angebote. Aber auch gebraucht Sitzpoufs können sehr gĂŒnstig sein. Wer hier die Angebote ĂŒber einige Wochen im Auge behĂ€lt, der wird schnell erkennen, was ein angemessener Preis fĂŒr seinen Wunsch-Pouf ist und dann zuschlagen, wenn er bei einem HĂ€ndler besonders gĂŒnstig ist.

Sitzpouf orientalisch

Neben den bereits vorgestellten einfachen, schlichten Farben wie silber und grau sind auch bunte Sitzpoufs sehr beliebt. Gerade ein orientalischer Stil wird hĂ€ufig nachgefragt. Dabei sind marokkanische Muster und Farben der absolute Verkaufsschlager. Aber auch indische oder thailĂ€ndische Farben sind ein echter Renner. Mit dem Kauf eines orientalischen Sitzpoufs schafft man sich nĂ€mlich nicht nur eine bequeme Sitzmöglichkeit, sondern holt sich auch das Urlaubsflair direkt nach Hause. So kann man das ganze Jahr in Gedanken in ferne LĂ€nder schweifen und muss dafĂŒr nicht einmal die eigenen vier WĂ€nde verlassen.

Der Pouf als Sitzkissen

Ein Pouf eignet sich perfekt als Sitzkissen. Darauf kann man einfach wunderbar Platz finden und gemĂŒtlich darauf sitzen. Doch nicht nur man selbst kann sich einfach darauf setzen, sondern auch als Ablage fĂŒr die FĂŒĂŸe sind Sitzpoufs ideal geeignet. Viele Menschen nutzen diese Kissen deshalb als zusĂ€tzliche Ablage fĂŒr BĂŒcher oder Ähnliches oder eben um darauf die Beine abzulegen. Das geht deshalb ganz unkompliziert, weil man sich den Pouf einfach nur herholen muss und nicht noch extra etwas aufbauen muss. Auch als ein zusĂ€tzlicher Sitzplatz kann man den Pouf nutzen. Da sie einfach auf dem Boden liegen, kann man sie in jeder Wohnung unterbringen. Denn man braucht dafĂŒr nicht viel Platz.

Wunderschöne Sitz-Poufs

Was ein schöner Sitz-Pouf ist, liegt natĂŒrlich immer im Auge des Betrachters. Es zeigen sich aber ganz klar einige Trends. In diesem Jahr sind besonders Strick-Poufs besonders beliebt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass gerade im Innenraum in den letzten besonders klare, schlichte Möbel sehr beliebt waren. Es dominieren deshalb klare Formen. Das kann schnell dazu fĂŒhren, dass die RĂ€ume steril und kĂŒhl wirken. Ein Sitz-Pouf aus Strick ist hier eine einfache Möglichkeit fĂŒr GemĂŒtlichkeit zu sorgen. Diese Sitz-Poufs sorgen somit einen Kontrast zu den ĂŒbrigen Möbeln. Aus diesem Grund sind Sitzpoufs wohl so beliebt.

Worauf Sie beim Kauf eines Sitzpoufs achten sollten

Sollten Sie nun vom Kauf eines Sitzpoufs ĂŒberzeugt sein, so möchten wir Ihnen nun noch einige Tipps fĂŒr den Kauf geben. Wenn Sie sich an diese Liste halten und sich ĂŒber die einzelnen Punkte Gedanken machen, können Sie sich viel Zeit und Ärger sparen. Außerdem kaufen Sie so sicher den Pouf, der zu Ihnen und Ihrer Einrichtung passt.

  1. Überlegen Sie sich immer zuerst, wo der Sitzpouf verwendet wird. Soll er ins Wohnzimmer, ins Kinderzimmer, in einen extra Raum oder im Garten hingelegt werden? Am besten sie ĂŒberlegen sich auch hier schon den genauen Ort im Zimmer.
  2. Entweder mit dem Augenmaß oder einem Maßband finden Sie den zur VerfĂŒgung stehenden Platz heraus. So können Sie prĂŒfen, ob auch genĂŒgend Platz vorhanden ist. Denken Sie abei daran, dass man auch bequem um den Pouf laufen können sollte. Außerdem streckt man natĂŒrlich die Beine etwas aus, was auch Platz benötigt. Lieber rechnet man hierbei etwas mehr Raum ein als zu wenig. Niemand sitzt schließlich gerne gedrĂ€ngt und eingezwĂ€ngt in einer Ecke.
  3. Überlegen Sie, ob Sie einen oder mehrere Poufs kaufen möchten. Das hĂ€ngt natĂŒrlich vom Raum, vom Geldbeutel und Ihrem Geschmack ab. Gerade aber mit zwei bis drei Poufs kann man sich sehr gĂŒnstig und platzsparend sein Sitzangebot erhöhen.
  4. Betrachten Sie die Einrichtung in der Umgebung genau und ĂŒberlegen Sie, was dazu passt. Ein Pouf kann dabei die gleiche Farbe wie die restliche Einrichtung haben oder aber im Kontrast dazu stehen. Gerade Modelle in knalligen Farben setzten so tolle Akzente und sind ein wahrer Blickfang.
  5. Machen Sie sich nun Gedanken darĂŒber, ob der Pouf eher schick aussehen oder bequem sein soll. Das entscheidet ĂŒber das Design und die Polsterung.
  6. Wer wenig Platz hat und dennoch zusĂ€tzliche Sitzgelegenheiten benötigt, kann sich ĂŒber stapelbare Modelle Gedanken machen.
  7. Legen Sie spĂ€testens jetzt Ihr maximales Budget fest. Dieses sollte auch in keinem Fall ĂŒberschritten werden. Die meisten Poufs gibt es aber auch schon ab 30 Euro.
  8. Vergleichen Sie nun die Preise und kaufen Sie dort, wo es gĂŒnstig ist!

Wo man einen Sitzpouf kaufen kann

Einen Sitzpouf kann man im Discounter, dem Möbelhaus oder dem Internet kaufen. Die Vor- und Nachteile dieser Möglichkeiten möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Im Discounter gibt es zwar sehr selten Poufs, wenn sie aber im Sortiment sind, sind sie sehr gĂŒnstig. Wer hier einen Sitzpouf kaufen möchte, muss sich allerdings im Klaren sein, dass es meist nur ein einziges Modell gibt und man keine Beratung erwarten kann. Allerding – wie gesagt – sind die Poufs hier sehr gĂŒnstig.

Im Möbelhaus gibt es eine sehr große Auswahl von unterschiedlichen Poufs von verschieden Herstellern. So kann man sich in aller Ruhe die verschiedenen Varianten anschauen und sich sogar beraten lassen. Allerdings sind die Preise hier meist höher.

Im Internet gibt es unendlich viele Modelle und alle sind nur einen Klick entfernt. Das ist auf der einen Seite zwar sehr schön, doch kann diese Auswahl auch schnell ĂŒberfordern. Auch sollten Sie im Netz nur in Shops von bekannten Herstellern oder großen Portalen einkaufen. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie das Modell erhalten und bei einem etwaigen Umtausch keine Probleme entstehen. Der große Vorteil des Internets ist außerdem, dass Sie Ihren Einkauf ganz bequem von zu Hause aus erledigen können. Und das sogar sonntags und rund um die Uhr!

Preisvergleich

Ein Preisvergleich vor dem Kauf eines Sitzpoufs anzustellen, ist immer sinnvoll. So kann man viel Geld sparen, da man auf Angebote, Rabattaktionen oder Restposten reagieren kann. In jedem Fall sollten Sie deshalb ĂŒber einen gewissen Zeitpunkt bei online HĂ€ndlern und im Einzelhandel nach Poufs Ausschau halten. Man muss ja nicht extra in die LĂ€den fahren, aber bei den nĂ€chsten EinkĂ€ufen sollten Sie einfach mit offenen Augen durch den Laden gehen. Wer dann einen Sitzpouf entdeckt, sollte ihn sich genau anschauen. Dabei kann man feststellen, welche Farbe, welches Muster, welche GrĂ¶ĂŸe, welches Material und welches Design einem gefĂ€llt. Merken Sie sich dann unbedingt den Preis. Diesen können Sie zum Beispiel mit online Portalen vergleichen. Bedenken Sie aber, dass es nur Sinn macht, Poufs mit gleichen Eigenschaften miteinander zu vergleichen. Schließlich können Sie auch kein Schlauchboot mit einer Segeljacht vergleichen. Genau so wenig können Sie natĂŒrlich einen großen, hochwertigen, ledernen Pouf mit einem kleinen, gestrickten Sitz-Pouf vergleichen können.

Wir sagen aber immer: Wer vergleicht, der spart! Worauf warten Sie also noch? Ran an den Preisvergleich und Ihren neuen Sitz-Pouf!

Sitzpoufs Trends fĂŒr 2017

Dieses Jahr sind ganz klar Sitzpoufs aus Strick der absolute Verkaufsschlager. Sie passen einfach gut in diese Zeit, da sie fĂŒr eine sehr gemĂŒtliche AtmosphĂ€re sorgen. Gerade in ansonsten einfach eingerichteten RĂ€umen, die sich eher durch klare und schnörkellose Formen auszeichnen, wirken Strickpoufs sehr gut. Besonders beliebt sind sehr grob gestrickte oder gehĂ€kelte Poufs. Dazu eignet sich grobes Garn, welches weitmaschig verbunden wird.
Farblich gibt es 2017 zwei Strömungen, die beliebt sind. Zum einen sind es graue Poufs, die eher schlicht daherkommen und in alle RĂ€ume und zu allen Stilen passt. Diese Farbe wirkt edel und modern. Der zweite Trend sind sehr grelle Sitzpoufs. Wer etwas mutiger ist, setzt auf diese auffĂ€lligen Farben. Hier sind grĂŒn, blau und sogar rot sehr beliebt. Damit setzt man ganz bestimmt ein Statement und sorgt fĂŒr einen echten Hingucker.
Aber egal ob Trend oder nicht. Sie kaufen einfach, was Ihnen gefÀllt. Egal, ob es gerade in ist oder nicht.

Sitzpouf als Geschenk

Ein Sitzpouf eignet sich unserer Meinung nach auch ideal als ein Geschenk. Egal ob Weihnachten, Ostern oder der Geburtstag. Man kann ihn immer verschenken. Man sollte aber vorher unbedingt einmal unauffĂ€llig nachfragen, ob der Beschenkte ĂŒberhaupt Interesse an einem Pouf hat. Auch sollte er natĂŒrlich zur Einrichtung passen. Wenn Sie den Geschmack des Beschenkten nicht so gut kennen, kann man – und da ist eigentlich gar nichts dabei – vorher einmal konkret nachfragen, ob dieses Geschenk passend wĂ€re. Wer das nicht möchte, kann natĂŒrlich auch einen Gutschein fĂŒr einen Sitzpouf verschenken.

Eine Alternative zu gekauften Poufs sind selbstgemachte Strickpoufs. Dieses Geschenk ist natĂŒrlich um einiges persönlicher. DafĂŒr braucht man aber etwas Übung und ein wenig Geschick. Sie können es ja mal versuchen und wenn Sie etwas Übung haben, auch Poufs verschenken. Wir finden: Eine super Geschenkidee!

Bastelanleitung fĂŒr Sitzpoufs

Im Internet gibt es unzĂ€hlige Bastelanleitungen fĂŒr Poufs. Hier können Sie sich inspirieren lassen und danach auch einen eigenen Sitzpouf herstellen. Als Grundtypen gibt es gestrickte Poufs oder solche aus Stoff. FĂŒr beide Varianten gibt es PlĂ€ne, Schnittmuster und Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitungen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie vor dem Beginn prĂŒfen, welches Material man hierfĂŒr benötigt. Auch sollten Sie den Zustand Ihrer NĂ€hmaschine vorher testen. Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass der erste Versuch meist nicht direkt perfekt wird. Aber mit etwas Übung und Zeit lassen sich Sitzpoufs einfach selber machen. Der Zeitaufwand ist hierfĂŒr recht unterschiedlich. Gute Bastelanleitungen geben ihn aber an. So können Sie prĂŒfen, ob Sie so viel Zeit investieren möchten. Wer das nicht möchte oder nicht ĂŒber das benötigte Werkzeug verfĂŒgt, kauft sich einfach einen Sitzpouf. Alle anderen suchen einfach einmal bei einer Suchmaschine nach folgenden Begriffen:

  • „Bastelanleitung Sitzpouf“
  • „Anleitung Pouf“
  • „Sitzpouf selber machen“

Damit findet man unzÀhlige Seiten und sehr viele unterschiedliche Anleitungen. Am besten vergleiche Sie und wÀhlen die aus, die Ihnen am logischsten erscheint und mit der Sie am meisten anfangen können.

Sitzpouf aus Samt

Eine schöne Gestaltungsmöglichkeit fĂŒr Ihre Zimmer sind sicher Samt-Poufs, die man fast ĂŒberall aufstellen kann. Sie sorgen fĂŒr eine sehr gemĂŒtliche und dennoch elegante AtmosphĂ€re. Bei Samt handelt es sich um ein Gewebe mit einem darĂŒber liegenden, eingearbeiteten Fadenflor. Diese FĂ€den zeigen dabei von der OberflĂ€che nach oben weg und machen Samt so weich. Deshalb eignet es sich auch so gut als Bezug fĂŒr Sitzmöbel. Gerade fĂŒr Poufs bietet sich Samt an, da sie dadurch noch kuscheliger werden und man dann darauf noch lieber sitzt. Samt gibt es außerdem in den verschiedensten Farben, sodass man Samt-Poufs passend fĂŒr jeden Einrichtungsstil findet. In Kombination mit verschiedenen anderen Materialien wie Messing wirkt Samt sehr hochwertig.. Mittlerweile gibt es auch sehr viele ultra-moderne Designer-Poufs, die einen sehr exklusiven Look haben.

Unser Fazit

Unser Fazit zu Sitzpoufs fĂ€llt ganz eindeutig aus. Wir finden, dass diese Sitzgelegenheit weit mehr als ein MöbelstĂŒck ist. Durch die unterschiedlichsten Farben und Design ist es ein Statement zum gemĂŒtlichem Wohnen, welches durch Eleganz und Optik ĂŒberzeugt. Gerade gestrickte oder gehĂ€kelte Poufs passen sehr gut zu ansonsten kĂŒhl eingerichtetem, modernem Wohnraum. Dieser Kontrast sorgt fĂŒr eine harmonische Einrichtung.

Mit einem Pouf verfĂŒgen Sie ĂŒber eine Sitzgelegenheiten mit Stil, die man extrem variabel ĂŒberall im Raum verschieben kann. Das leistet so kein anderes MöbelstĂŒck. Denn ein Sitzpouf kann als Sitzmöglichkeit wie ein Stuhl eingesetzt werden. Außerdem dient er als Ablagemöglichkeit und damit als Tischersatz. Hier kann man zum Beispiel im Wohnzimmer GlĂ€ser oder Snacks neben der Couch ablegen oder im Schlafzimmer als Kleiderablage nutzen. Auch nutzen manche Menschen den Pouf als Ersatz fĂŒr einen Nachttisch. Vielseitiger geht es wirklich nicht! Durch besondere Designs und Farben können Sie fĂŒr stylischen Farbtupfer im Raum sorgen. Somit bietet ein Sitzpouf eine designbewusste FunktionalitĂ€t.

Somit ist ein Sitzpouf – der im Grund ein kleiner Sessel ohne Armlehnen ist – eine platzsparende Alternative fĂŒr viele MöbelstĂŒcke und wirkt dabei immer luftig und extrem elegant.

Worauf also noch warten? Kaufen Sie sich einen Sitzpouf auch fĂŒr Ihre Wohnung! Wir hoffen, dass wir Sie mit dieser Seite bei Ihrer Entscheidung ein wenig unterstĂŒtzen konnten und hoffen, dass Sie mit Ihrem Pouf zufrieden sein werden.